Liniertes Papier auf Cardstock fürs Journaling

ausschnitt-journaling-spotHeute nun die konkrete Vorgehensweise, wie aus einer linierten Vorlage Journaling Spots entstehen.

  • Ich habe diese Papiervorlage von papersnake.de verwendet: Liniert Stenografie. Ihr könnt natürlich aus jeder beliebigen Vorlage wählen. Hier ein paar andere Beispiele, die ich euch ja letztlich gezeigt hatte: Liniert oder kariert?

Bildquelle: Scraponomy.de

  • Die Vorlage habe ich auf DCVW-Papier aus dem Papierblock (Neutrals) gedruckt. Dieses habe ich vorab in DINA4- Format geschnitten, da es sich ja um ein 30,5×30,5cm Papier handelte. Im Ausdruck seht ihr, daß das Papier strukturiert ist und die Vorlage nicht ganz über die komplette Seite geht. Das macht aber nichts, da man dadurch beim Ausstanzen auch besondere Effekte erzielen kann.

ausgedruckt-auf-cardstock

  • Dann habe ich einen Kreisstanzer von Kars zur Hand genommen und mir in der gewünschten Zahl Kreise ausgestanzt.

ausstanzen-des-journaling-spots

  • Das Gleiche habe ich dann mit meinen scalloped (Wellenrand) Spellbinders wiederholt.

viele-journaling-spots

  • An den Rändern beliebig mit Stempelfarbe (Stempelkissen) gewischt. Ihr könnt natürlich auch andere Farben dafür benutzen.

viele-journaling-spots-mit-stempelfarbe

  • Und anschließend mit dem gewünschten Text versehen:

journaling-spot-beschriftet

Am Besten in einem Aufwasch gleich mehrere Journaling Spots erstellen und diese dann im Spezialfall entweder weiter anpassen (z.b. durch oben beschriebenes Wischen mit dem Stempelkissen) oder direkt so verwenden.

Natürlich können die Journaling Spots auch weiter verziert werden. Darauf habe ich aber in meinem Fall verzichtet 😉 .

Sonnige Grüße
Banu


Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken