Vorbereitungen für die Geburtstagsparty

artikel-nr-02-foto-nr-01-geburtstagseinladungAus meiner Kindheit kenne ich die Faustregel: „Du darfst soviele Gäste einladen – wie Du Jahre alt wirst“

OK, diesem Motto bin ich treu geblieben und habe 40 Erwachsene eingeladen (mit 26 Kindern!). Auf der Suche nach einer witzigen Einladung bin ich auf eine Internetseite gestoßen, die tolle PDF’s anbietet. Und so entstand diese Einladung.

Bildquelle: Scraponomy.com

Dann hieß es „nur“ noch: Partyzelt organisieren und aufstellen, Garage (für Getränke- und Essensausgabe) entrümpeln und putzen, großen Kühlschrank, Geschirr, Besteck und Gläser organisieren, einkaufen, Essen bestellen und vorbereiten, Biertischgarnituren organisieren, aufstellen und dekorieren und schon sah das ganze so aus:



artikel-nr-02-foto-nr-02-dekoriertes-partyzelt

Wie schon erwähnt, wollten wir die Garage als Getränkeausgabe und Buffetplatz fürs Essen nutzen. Um ein paar unschöne Gartengeräte abzudecken haben wir einfach weiße Papiertischtücher von der Decke abgehängt und mit Fotos von mir und ein paar „gleichaltrigen“ Bekannten bzw. Erinnerungen an meine Kindheit und Jugend beklebt (Biene Maja, Black Beauty, Wickie, ALF, die erste Folge von „Wetten daß…“ ) Und bitte: kein Wort über meine Fotos aus den 80ern! Damals haben alle so ausgesehen!!!

artikel-nr-02-foto-nr-03-garagendeko

artikel-nr-02-foto-nr-04-garagendeko1

Nach einem kurzen Soundcheck bin ich dann nochmal los – um ein paar Süßigkeiten für unsere direkten Nachbarn zu besorgen. Als kleinen Bestechungsversuch bzw. Nervennahrung (wenn’s mal wieder etwas länger dauert bzw. etwas lauter wird).

artikel-nr-02-foto-nr-05-suse-bestechung

Aber die Nachbarn waren ganz tapfer und einige haben am späteren Abend noch vorbei geschaut und mitgefeiert! Aber über die Party gibt es ein anderes mal mehr…

Sonnige Grüße
Claudia