Was braucht der Scrapper am dringendsten …

neben viel Geduld, Zeit, der Liebe zum Detail und noch ein paar Kleinigkeiten würde ich mal behaupten:

Papier

Viel Papier. Noch mehr Papier. Ach und am Besten gleich noch einen Schwung Papier dazu.

Schönes Papier. So schön, daß man sich fast nicht traut es zu zerschneiden.
Aber eben nur fast.


Großes Papier. Im Format 12×12 inch oder zu deutsch 30,5×30,5cm.

Eben Scrapbooking Papier.

Deswegen kaufe ich persönlich ausschließlich Bögen in 12×12“. Okay um kleinere Motive auf dem Papier zu haben kaufe ich auch mal andere Formate, doch da der Trend wieder zu kleineren Motiven auf dem großen Papier geht ist das ja nun auch kein Problem mehr.

Die Auswahl an Papier ist riesig. Zahlreiche Hersteller bieten Scrapbooking Papier an. Viele Scrapper haben ihre Lieblingshersteller, deren aktuelle Kollektionen Sie immer wieder kaufen. Ich selber kaufe gemischt. Mal von dem, mal von dem anderen. Und wie haltet ihr das?

Beim Papierkauf bin ich knittrig (das Schwabenländle läßt grüßen 😉 ). Papier das mehr als 0,65 € pro Bogen kostet, kaufe ich nur für Geschenke. Aber wie Michelle schon in Ihrem Artikel geschrieben hat, man scrappt ja viel für andere. Und so flattern diese Bögen dann doch ohne Embargo ins Haus.

Scrappen ist eben Kunst. Und Kunstwerke die in der Weltgeschichte verstreut sind bereiten den Künstlern besondere Freude. Da kann man dann stolz drauf sein. Deswegen verschenke ich auch am liebsten Bilderrahmen mit einem Layout drin. Das wird an die Wand geheftet und jeder kann es bewundern (oder auch nicht, je nach Geschmack). Stolz bin ich dann trotzdem, schließlich habe ich besagter Wand eine persönliche Note verliehen.

Aber genug geschwafelt. Langer Rede kurzer Sinn: Morgen gibt’s im Preisvergleich Papier.

Papier von …

Wir sehn uns doch hoffentlich morgen 😉

Sonnige Grüße
Banu