Wie kommt Licht aufs Werk in der düsteren …

lampe-ausschnitt… Jahreszeit? Bevor man etwas selbstgemachtes verschenkt oder es auf seinem Blog einstellt, möchte man es fotografieren. In der dunklen Jahreszeit, in der wir uns befinden, garnicht so einfach. Sandra beschreibt das sehr passend in ihrem Post: “Mein täglicher Kampf ums Tageslicht” und bietet gleich eine Lösung dafür.

Bildquelle: Sandra, www.scrapbook-zone.blogspot.com

Einen lustig aussehenden Würfel.  Ja er ist zwar ein bisschen groß (80x80cm) und nicht gerade günstig. Aber das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen und er ist auch für größere Objekte super gut geeignet. Das Scrapbooking-Layout im Format 12×12″ (30,5×30,5cm) sieht auf dem Bild sogar noch klitzeklein aus. Also da passt durchaus mehr rein.

lampen-und-helios-quadrolight-im-einsatz

Mit den zwei Lämpchen links und rechts seht ihr auch die Idealeinstellung, um super Bilder zu fotografieren.

Und hier seht ihr das Ergebnis mit dem schönen Layout von Sandra:

layout-von-sandra-im-detail


Also weg mit den gegen die Wand gelehnten Zeichenblöcken, Pizzakartons und Leinentüchern über den Stühlen und her mit dem Helios Quadrolight, zwei Lampen und der Ministaffelei. Oder kennt ihr ein Alternativprodukt, das noch besser funktioniert? Ich setzte dieses erstmal auf meine Wunschliste 🙂 .

Sonnige Grüße
Banu